Kiebitzreihe richtet die Prüfung aus und rechnet nicht mit unserer halstenbeker Spezialeinheit. Infolgedessen gibt es auch die Kategorie "Punktabzug wegen unpfadfinderischen Verhaltens" nicht auf dem Prüfungszettel. Noch nicht. Seit dem folgenden Vorfall unserer Speziakeinheit wurde genau diese Kategorie eingeführt. Es begab sich aber zu der Zeit.... dass zwei Mädchen die Silberprüfung ablegen wollte. Todesmutig stapften sie in den Wald. Sie erarbeiteten sich die Praxis- und Theorieanteile (Bibelkunde volle Punktzahl! Kothe aufbauen und Knoten geht so gerade eben!). Nun gut, es braucht noch einen Platz zum Übernachten, allein im Wald, es wird langsam dunkel.... da ein markerschütternder Schrei durch den ganzen Wald "iiii eine Spinne!" - ein Pinneberger Pfadfinder rettete die Mädchen. Gott seis gedankt! Endlich wollte man sich zum Schlafen nieder legen, dafür die Schlafstätte herrichten... mit einer eigens mitgeschleppten Strandmuschel! Doch die war leider viel zu kompliziert auf zu bauen, weswegen man sein vorhaben dann doch sein ließ und unter freiem himmel schlief. Da man am nächsten Morgen die Strandmuschel nicht wieder eingepackt bekam wurde diese kurzerhand unter die Arme geknüllt und so mit auf Wanderschaft die 4 km zum Gemeindehaus nach Halstenbek getragen. Auch hier wieder "learning by doing": die Stammesleitung Kiebitzreihe durfte keine Punkte abziehen, weil man ja bei einer Prüfung nicht nachträglich eine weitere Kategorie einfügen kann. Doch im nächsten Jahr gab es eine neue Kategorie: "Unpfadfinderisches Verhalten".

Anna-Lena läuft mit 23 Kindern zwischen 8 und 13 Jahren nach Trappenkamp. Um 17.30h können viele Kinder nicht mehr. Eine Lösung muss her, um das Gepäck zu transportieren. Anna-Lena spricht einen Herrn bei der Gartenarbeit an: "Entschuldigung, wir müssen nach Trappenkamp, wäre es möglich, wenn sie unser Gepäck fahren? Die Kinder können es nicht mehr tragen". Die Antwort des mannes: "Ich mähe hier Rasen". Aaaha. Das soll vermutlich "Nein" heißen übersetzen wir. Anna-Lena fragt einen Herrn auf der anderen straßenseite. der willigt sofort ein, zu helfen und das gepäck zu fahren. Alle dürfen sogar seine hühner bestaunen, ganz Mutige versuchen sie zu streicheln. Wasserflaschen werden mit köstlich kühlem Wasser aufgefüllt, es kann ohne Gepäck weiter gehen - als wir um 21.30h im Gemeindehaus ankamen, war unser Gepäck schon da. Wunderbar!

Es ist Sommer, eine Kleingruppe soll Eis für die ganze Gruppe an Panthern (also für 27 Leute) Eis bei Edeka kaufen. Sie stehen an der Kasse und werden von der Frau hinter ihnen angesprochen: hey, ihr seid Pfadfinder, wie toll! Ich lade euch auf das eis ein. Gesagt getan, die Frau hat das Eis bezahlt :)
 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.